zurück zur Übersicht
24 Stunden Kartrennen Saalfelden: Rallye-As Manfred Pfeiffenberger und Red Bull-Basejumper Felix Baumgartner geben im www.pfeiffenberger.net-Kartteam Gas!
14.07.2004

Vom 16. bis 18. Juli findet wieder das 24 Stunden Kartrennen in Saalfelden statt. Der Event auf dem Gelände des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums Saalfelden gilt in der Kart-Szene als DER 24-Stunden-Klassiker in Österreich und erfreut sich, wie schon in der Vergangenheit, größter Beliebtheit bei unzähligen Teams und Fahrern.

Mitten in dieser illustren Mischung aus Kart-Enthusiasten und Profis wird heuer ein ganz besonderes Team mitmischen: Das www.pfeiffenberger.net Kart-Team hat sich zum Ziel gesetzt, ein gewichtiges Wörtchen bei der Vergabe der vorderen Plätze mitzureden.

Und die Mannschaft kann sich sehen lassen: Neben Alois Spögler fungiert Sepp Sevignani als Teamchef. Sevignani, ein wahres Urgestein der Rundstreckenszene, hat schon für Gerhard Berger und Karl Wendlinger gearbeitet und ist noch immer in der Formel 3 EuroSerie aktiv.

Bei einem derart bekannten und erfahrenen Teamchef dürfen natürlich auch die prominenten Fahrer nicht fehlen: Neben Johann Cantonati, Otto Fieg, Thomas Posch und Ernst Stefanek greifen Rallye-As Manfred Pfeiffenberger und Extremsportler Felix Baumgartner ins Kart-Lenkrad.

Pfeiffenberger, normalerweise in der Rallye-Staatsmeisterschaft mit einem Seat Ibiza PD TDi unterwegs und dort derzeit an ausgezeichneter zweiter Stelle der Dieselwertung: „In der Rallye-Sommerpause ist so ein Rennen eine willkommene Abwechslung. Natürlich steht der Spaß im Vordergrund, andererseits schadet so ein Kart-Rennen nicht. Immerhin fährt jeder von uns über 3 Stunden, das erfordert viel Kraft, Kondition und vor allem Konzentration. Die Karts selbst sind auf 2-Takt-Rennchassis aufgebaut und leisten 17,5 PS, da ist auch eine saubere Linie gefragt.“ Ganz ohne Ehrgeiz ist Manfred Pfeiffenberger natürlich auch im Kart nicht unterwegs: „Na ja, es ist ja quasi meine Haus- und Hofstrecke, da will ich mich nicht so einfach geschlagen geben. Wir wollen auf alle Fälle um die vorderen Plätze mitkämpfen!“

Basejumper Felix Baumgartner kommt mit ähnlichen Ambitionen nach Saalfelden, zusätzlich hat der Salzburger erst am vergangenen Wochenende ein „Training“ der besonderen Art absolviert: „Ich bin als Gastfahrer beim Ford Fiesta ST-Cup auf dem Salzburgring unterwegs gewesen. Das war eine gute Vorbereitung, zusätzlich zu den vielen Kilometern, die ich dieses Jahr schon im Kart absolviert habe.“

„Motorsport ist nicht nur eine Leidenschaft von mir, sondern auch eine optimale Vorbereitung auf meine eigentliche Aufgabe“, erzählt der 35jährige Extremsportler: „Beim Basejump musst du, wie beim Motorsport auch, über eine extrem schnelle Reaktion verfügen. Zusätzlich ist absolute Konzentration und viel Kraft gefragt – das gefällt mir auch so am Motorsport!“ Und auch wenn Baumgartner meint, dass er „mit 35 nicht mehr alles gegenüber jenen aufholen kann, die schon mit 10 Jahren im Kart gesessen sind“, ist er wie immer äußerst ehrgeizig: „Ich will unbedingt vorne mitfahren, auch wenn die Konkurrenz groß und extrem schnell sein wird!“

Damit dieses ehrgeizige Ziel auch erreicht werden kann, sorgen Claudia Schmiderer und Marianne Jöchler für die Teambetreuung, Manfred Pletzenauer hält als Mechaniker die Renngeräte in Schuss. Unterstützt wird das Kart-Team www.pfeiffenberger.net von Seat Harald Kaufmann, Castrol Austria, Remus Sportauspuff und Reifen John Saalfelden.