zurück zur Übersicht
„Alles neu“ bei Manfred Pfeiffenberger: Bei der Mühlviertel-Rallye startet er mit dem VW Golf IV TDi KitCar
27.06.2005

Es ist ein großer Schritt, den Manfred Pfeiffenberger bei der Mühlviertel-Rallye unternehmen wird: Erstmals sitzt der Salzburger dann in einem Diesel-KitCar. Und damit ausgerechnet in einem jener Autos, gegen die er seit drei Jahren – teilweise äußerst erfolgreich – gekämpft hat. Höhepunkt in diesem Kampf „David gegen Goliath“ war der Vize-Titel in der Dieselwertung der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft im Vorjahr. Trotz leistungsmäßiger Unterlegenheit konnte er mit dem Seat Ibiza TDI-PD sensationeller Zweiter werden.

Mit dem Wechsel vom Seat zum VW bleibt der Salzburger zwar dem gleichen Konzern treu, der Abschied von Seat ist für ihn aber trotzdem kein leichter: „Ich möchte mich zu aller erst bei Seat Austria und bei Seat Kaufmann bedanken. Sie haben mir über die Jahre die Treue gehalten und mich immer optimal unterstützt – auch dann, wenn es einmal nicht so gut gelaufen ist. Die Entscheidung, in den VW zu wechseln und bei den noch ausstehenden ÖM-Läufen nicht mehr mit dem Seat zu starten, war nicht leicht, aber logisch. Gegen die KitCars ist einfach kein Kraut gewachsen – und mehr als den Vize-Titel könnte ich so nie erreichen. Mir fehlten einfach die Ziele. Mit dem Wechsel in den Golf bekommt alles eine neue Dimension. Ich möchte bei der Mühlviertel-Rallye das Auto kennen lernen und Erfahrung sammeln. Und dann investiere ich meine ganze Energie darauf, für die nächste Saison ein optimales Paket zu schnüren, um mit dem VW KitCar um die Diesel-Meisterschaft fahren zu können!“

Weiter an seiner Seite ist dabei Co-Pilot Martin Sztachovics-Tomasini, der sich über die neueste Entwicklung ebenfalls sehr freut: „Ein neues, stärkeres Auto, das ist eine große Herausforderung. Noch dazu ist die Zielsetzung für 2006 – sofern wir die nötigen Mittel aufbringen, um eine ganze Saison zu fahren – ganz klar, den Diesel-Meistertitel zu holen. Jetzt freue ich mich aber einmal auf die Mühlviertel-Rallye!“

Der letzte Einsatz in der Saison 2005 ist also die Mühlviertel-Rallye: Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Sponsoren Tricon, Castrol, Remus und Puma, die das Antreten mit dem Golf IV Diesel KitCar erst möglich machen!

Die noch ausstehenden Läufe zur österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft werden somit ohne das Duo Pfeiffenberger/Sztachovics-Tomasini über die Bühne gehen. In dieser Zeit wird Manfred Pfeiffenberger aber bestimmt nicht langweilig werden: Neben der Sponsorsuche übernimmt er mit Anfang nächsten Jahres eine enorm verantwortungsvolle Aufgabe: Er wird Leiter des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums in Saalfelden/Brandlhof!

Für Rückfragen und aktuelle Informationen steht Ihnen Johannes Mautner Markhof (mmotors-presseservice) unter 0676 / 617 45 40 jederzeit gerne zur Verfügung. Bildmaterial in Druckqualität steht Ihnen unter www.mmotors.at zum kostenlosen Download zur Verfügung.